„Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen!“ aus Offenbarung 21,3 war das Bibelwort, das über dem Festgottesdienst stand, zu dem die Gemeinde sich am 3. September im Paul-Gerhardt-Haus zusammenfand. Lieder des Namens gebers Paul Gerhardt wurden gesungen, und die Gedanken gingen zurück zur Einweihung des Hauses vor 25 Jahren. Als am 23. Februar 1992 die Schlüsselübergabe stattfand, war das Gotteshaus ebenso gut gefüllt wie beim Festgottesdienst zum 25. Geburtstag.

25 Jahre Paul-Gerhardt-Haus: Die Festgäste.

Bürgermeister Heinrich Vieker, Pfarrer Werner Milstein, Pfarrerin Gisela Kortenbruck, Ortsvorsteher Wilfried Windhorst, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Reinhard Rödenbeck.

Pfarrerin Kortenbruck konnte einige Festgäste begrüßen: Pfarrer Werner Milstein war aus Brilon gekommen und nahm die Gemeinde im Grußwort in seine Erinnerungen an die Entstehung des Hauses mit hinein. Bürgermeister Heinrich Vieker und Ortsvorsteher Wilfried Windhorst betonten die Bedeutung des Hauses für den Ortskern der Altgemeinde, und Reinhard Rödenbeck unterstrich als „Nachbar“ der Dorfgemeinschaft „Aktives Alt-Espelkamp“ die gute Zusammenarbeit zwischen Vereinsgemeinschaft und Kirchengemeinde.

Gospelchor Rahden und "stimmart"-Trommelgruppe

Leitung: Andrea Erdbrügger

An den Festgottesdienst schloss sich ein fröhliches Gemeindefest mit Spielständen für Kinder, Infoständen zur Geschichte der Reformation und des Paul-Gerhardt-Hauses sowie einem attraktiven Bühnenprogramm an, zu dem die Frauenkreise selbstgebackenen Kuchen und Kaffee anboten. Und beim Lutherquiz konnten die Sieger-Teams attraktive Preise abräumen.

Die Frauenkreise sorgten für Kaffee und Kuchen.

Zum Abschluss fand sich die Gemeinde noch einmal in ihrem Gotteshaus zu einer Andacht zusammen, bei der vor allem das Altarfenster in den Blick genommen wurde, zu dem Kinder des Kindergottesdienstes Bilder gemalt hatten.

Erinnerungen an 25 Jahre Paul-Gerhardt-Haus

Werner Milstein und Gisela Kortenbruck stellen Fotos und Zeitungsberichte vor.

Passend zum Fest kam die gute Nachricht aus dem Presbyterium: Alle Darlehen sind abgetragen, das Haus ist endlich vollständig bezahlt!