Text: Sarah Springhorn u. Michelle-Janine Brendel

Am Sonntag, dem 21. Mai, trafen sich die Gemeindeglieder aus Rahden und aus Pr. Ströhen zu einem „Regionalgottesdienst auf dem Weg zum Reformationsjubiläum“. Viele Menschen hatten bei der Vorbereitung des Gottesdienstes mitgewirkt. Musikalisch gestaltet wurde er durch Kantor Thomas Quellmalz und Chorleiterin Andrea Erdbrügger mit dem Kinderchor sowie der afrikanischen Trommelgruppe vom Stimmart und dem Gospelchor Rahden.

Den Auftakt bildete bereits vor Beginn des Gottesdienstes eine Improvisation des Gospelchores mit „Up Above My Head“; dabei wurde er von der Trommelgruppe unterstützt und von Thomas Quellmalz an der Orgel begleitet. Alle Mitwirkenden hatten sichtlich Spaß an der Improvisation und den Besuchern schien es ähnlich zu gehen.

Eine kurze Sprechmotette, eingebettet in das Orgelvorspiel, stimmte dann auf das Thema des Gottesdienstes ein: „Muss ich das?“ Nachdem Pastorin Micaela Strunk-Rohrbeck die Gemeinde begrüßt und den Gottesdienst eröffnet hatte, wurden die Zwänge und Anforderungen, unter denen Menschen heute stehen, von mehreren Gemeindegliedern anschaulich entfaltet und als Klagegebet vor Gott gebracht. Als Ermutigung sang der Gospelchor das Lied „A Good Life“, in dem das christliche, durch Gott befreite Leben besungen wird. Nach der Lesung „Zur Freiheit hat uns Christus befreit“ sang der Kinderchor in Begleitung der Trommelgruppe ein afrikanisches Lied, in das schließlich auch der Gospelchor einstimmte. In der Dialogpredigt von Pastorin Micaela Strunk-Rohrbeck und Pastor Rainer Rohrbeck wurde das Thema „Gnade“ durch herausfordernde Nachfragen alltagsnah beleuchtet. Die Predigt mündete in kurze Stellungnahmen von Gemeindegliedern, die den Zuspruch der Gnade auf ihre persönliche Situation bezogen. Als handfeste Ergänzung gab es liebevoll als Glückskekse gestaltete Bibelverse, die in Körbchen herumgegeben wurden, sodass sich jeder Gottesdienstbesucher einen Vers zur Ermutigung ziehen konnte.

Ein weiterer musikalischer Höhepunkt war der Kinderchor mit dem Lied: „Gott malt mit bunten Farben“, veranschaulicht mit verschiedenfarbigen Tüchern, die passend zum Lied in die Luft geschwenkt wurden. Nach dem von Gemeindegliedern vorgetragenen Schlussgebet beendete der Gospelchor den Gottesdienst mit dem Lied: „God Has Smiled On Me“, das die Fröhlichkeit des Gottesdienstes noch einmal in besonderer Weise aufnahm und vor Gott brachte.

Der Gospelchor Rahden ist noch neu, hat aber schon einige bewegende Auftritte zu verzeichnen. Mit viel Leidenschaft sind die Mitglieder bei der Sache, sie würden sich aber über weitere Verstärkung freuen, und auch Chorleiterin Andrea Erdbrügger wünscht sich vor allem Männer- aber auch noch einige Frauenstimmen. Die Proben finden immer mittwochs um 20 Uhr in der Christuskirche in Tonnenheide statt, Interessierte sind dazu herzlich eingeladen. „Wir freuen uns auf dich!“ sagt der Chor dazu.