Text und Foto: Anja Schubert

Es sollte keine große Feier werden, doch zu einem besonderen Jubiläum gehören zumindest ein paar wertschätzende Worte und auch Gratulationen. Solche erfuhr Pfarrer Udo Schulte am Sonntag im Gottesdienst in der St. Johannis-Kirche in Rahden. Der Seelsorger, der seit September 2014 das Rahdener Pfarrteam bereichert, konnte bereits am Donnerstag sein 25-jähriges Ordinationsjubiläum feiern.

Udo Schulte stammt aus dem sauerländischen Lüdenscheid. Nach dem Theologiestudium in Tübingen und Bochum absolvierte er sein Vikariat sowie den Entsendungsdienst in Herne und wurde dort am 26. Januar 1992 in Herne-Sodingen von Superintendent Klaus Peter Röwer ordiniert. Damit erhielt er die Befähigung zu predigen, zu taufen und das Abendmahl auszuteilen.

Im Gottesdienst gratuliert Pfarrerin Micaela Strunk-Rohrbeck dem Jubilar Udo Schulte.

Pastorin Micaela Strunk-Rohrbeck, die den Gottesdienst gestaltete, gratulierte ihrem Kollegen mit Präsent und Blumen. Sie dankte ihm für seinen Mut und sein Engagement, mit der Besetzung der vakanten Pfarrstelle vor zweieinhalb Jahren in der Auestadt noch einmal etwas Neues gewagt zu haben. Zuvor war Schulte mehr als 20 Jahre Pfarrer in Iserlohn. Mit der Erinnerung an die biblischen Worte zur Ordination erteilte Strunk-Rohrbeck Schulte erneut den Segen.

»Ich bin gerne Pfarrer und fühle mich hier sehr wohl«, freute sich Udo Schulte, dass man das Jubiläum in der Gemeinde habe würdigen wollen. Beim Kirchkaffee nutzten Gottesdienstbesucher die Gelegenheit, dem Seelsorger mit wertschätzenden Worten die Hand zu schütteln.
»Gratulationen sind schön, aber schöner sind die Gespräche mit Menschen«, sagte Schulte, dem das Persönliche, das Zusammensein und das sich gegenseitig Wahrnehmen sehr am Herzen liegt. WB 31.1.2017