In der Winterausgabe des GEMEINDE-ECHO hatten wir ihr noch für ihre ehrenamtlichen Dienste gedankt. Nun verstarb am 5.März überraschend unsere langjährige Küsterin Helga Lichtenstein im Alter von 81 Jahren.

Von der Einweihung der Auferstehungskirche 1963 bis zu ihrem Ruhestand 1995 versah sie mit Leib und Seele ihren Dienst als Küsterin, bereitete alles für die Gottesdienste und Gemeindegruppen vor und schuf mit viel Einfallsreichtum eine gastliche Atmosphäre für alle, die im Hause ein und aus gingen. Auch im Ruhestand begleitete sie - nun ehrenamtlich – weiter die Gottesdienste, kochte den Kaffee für die Frauenhilfe und pflegte die Gartenanlagen. Erst im letzten Herbst zog sie sich aus Altersgründen schweren Herzens von diesen Arbeiten zurück.

Die Kirchengemeinde dankt Helga Lichtenstein für diesen Dienst, mit dem sie das Gemeindeleben in der Auferstehungskirche von Anfang an begleitet und geprägt hat. Es war beeindruckend mitzuerleben, wie ihr diese Arbeit immer auch ein Herzensanliegen war. Wir werden sie vermissen und wissen sie in Gottes Hand gut aufgehoben. Wir wünschen ihr, dass sie „nun schaut, was sie geglaubt hat“.