"Gibt es in den Heimen eigentlich auch Gottesdienste?" Immer wieder einmal wird diese Frage gestellt. Und die Antwort lautet dann: "Ja, selbstverständlich!" In den Altenheimen und in den Einrichtungen für Betreutes Wohnen im Bereich der Kirchengemeinde Rahden finden regelmäßig Gottesdienste statt - in einigen Häusern einmal im Monat , in anderen zweimal monatlich. Hinzu kommen Gottesdienste zu besonderen Anlässen, wie zu den hohen kirchlichen Festen oder zu bestimmten Feiern und zu bestimmten Jahreszeiten. So gibt es Gottesdienste im Park ebenso wie besondere Andachten im Advent.In der Regel haben die Gottesdienste einen festen Ablauf mit einem Eingangsteil, einer Lesung und dem Glaubensbekenntnis, einer Ansprache und Gebeten. Und natürlich wird auch gesungen. Meistens sind es altbekannte Lieder. So ist es der Wunsch der Bewohnerinnen und Bewohner, denn die sind ihnen vertraut, die kennen sie zum größten Teil auswendig und die werden dann auch immer wieder gerne gesungen.

Das Thema des jeweiligen Gottesdienstes richtet sich häufig nach der jeweiligen Zeit im Kirchenjahr . Und oft wird dieses Thema dann anhand eines Symbols deutlich gemacht oder durch ein Bild, das gemeinsam betrachtet und besprochen wird.
So werden auch in diesem Jahr in der Karwoche die letzten Tage und Stunden im Leben Jesu bedacht, so wird in Gedenken an das letzte Mahl Jesu mit seinen Jüngern Abendmahl gefeiert, so wird an Jesu Tod erinnert, und es werden die ersten Gedanken gerichtet auf seine Auferstehung zu Ostern."Gibt es in den Heimen eigentlich auch Gottesdienst?" JA! Und es sind Gottesdienste mit vielen Begegnungen und viel Bewegung, mit Lachen und Traurigkeit, mit Zuhören und Reden, mit Stille und lebhaftem Miteinander.